Frauen-Generationen im Dialog

Die Auslandsaufenthalte führten sie zu Fundacja Kobieca (eFKa) nach Krakau/Polen und zu Laboratorio Immagine Donna (LID) nach Florenz/Italien. Dort lernten sie neue Bildungsmethoden und -ideen kennen und ließen sich durch unterschiedliche Herangehensweisen in der kulturellen Bildungsarbeit inspirieren.

4 Teilnehmerinnen nahmen in Krakau an einem 1-wöchigen biografisch-historischen Workshop teil. In diesem Workshop lernten und erprobten sie die Zeitzeuginnen-Befragung nach der Oral Her-/History Methode. Sie erhielten Anregungen, wie die biografische Methode in der kulturellen Bildungspraxis eingesetzt werden kann.

3 Teilnehmerinnen nahmen in Florenz am 40sten„Festival Internazionale di Cinema e Donne Firenze 2018“ teil, einem der ältesten und wichtigsten Frauenfilmfestivals in Europa. Die Organisatorinnen des Festivals, i.e. Laboratorio Immagine Donna, haben Jahrzehnte lange Erfahrungen mit dem Thema Frauen in der Filmarbeit und medienpädagogische Erfahrungen mit Schulen in der Toskana gesammelt. Seit vierzig Jahren organisiert LID Frauenfilmfestivals in Florenz. Die Teilnehmerinnen der Fortbildung konnten erleben, wie das Medium Film im Themenfeld Gender, Equality und Empowerment der Frauen genutzt werden kann.

2 weitere Mitarbeiterinnen der Begine nahmen an 1-monatigen Hospitationen in Krakau und Florenz teil, die ihnen Einblicke in Arbeitsweisen und Organisationsformen der Partnerinnenorganisationen gaben. Unsere Hospitantin in Florenz beteiligte sich aktiv an den Vorbereitungen und der Durchführung des Festivals. Im Laufe ihrer Hospitation hatte sie die Gelegenheit die Initiatorinnen des Festivals nach der Entstehung und Geschichte des Festivals zu befragen und sie erkundete neue Vernetzungsmöglichkeiten, z.B. zum Kulturzentrum „Giardino dei Cigliegi“ (Kirschgarten), einem Kulturzentrum mit ähnlicher Entstehungsgeschichte und Arbeitsweise wie die BEGiNE. Unsere Hospitantin in Krakau wirkte aktiv an der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Bildungsveranstaltungen mit, insbesondere des "Jump Over the Walls" Workshop. Sie gewann Einblicke in die alltägliche Arbeit der Organisation, die PR-Arbeit, die konzeptionelle Arbeit und unterstützte auch die Workshop-Teilnehmerinnen der BEGiNE in Krakau. eFKa initiiert und realisiert europaweite transnationale Projekte im Bereich Bildung, Kultur und Forschung. Die aktuellsten Projekte befassen sich mit Forschung und Bildung im Bereich der Frauengeschichte, Biographie und Geschichte der Frauenemanzipation. eFKa initiierte in vielen Ländern Europas ihre bekannten "Oral Her-Story" Workshops ebenso wie das EU-Projekt "Wächterinnen des Friedens" (2013-2015), ein Projekt des Austauschs von Freiwilligen - Seniorinnen zwischen Polen und Deutschland - und war beteiligt am internationalen EU-Projekt "Erinnerung und Vergessen" (2010-2015) zwischen Polen, Deutschland und der Ukraine über die späten Folgen von Flucht und Vertreibung sowie der Zwangsaus- und Zwangsumsiedlungen aus Sicht von Frauen.

Die Erfahrungen und das Wissen, das die Teilnehmerinnen der BEGiNE während ihrer Auslandsaufenthalte in Krakau und Florenz sammeln konnten und die Erfahrungen der Zusammenarbeit mit den Organisationen werden ihnen neue Impulse zu weiteren gemeinsamen Projekten auf EU-Ebene geben.

Tamara Multhaupt, Projektleitung Erasmus+

Internet: Erasmus+/ Learning Mobility of Individuals / Adult education staff mobility