Stimmen der Teilnehmerinnen

Barbara
Die Reise nach Krakau war eine große persönliche und berufliche Bereicherung für mich. Das gemeinsame Arbeiten hat die Kooperation mit der Partnerorganisation gestärkt, es konnten weitere Kontakte geknüpft, Netzwerke erweitert und Projekte entwickelt werden. Das hat zur Völkerverständigung beigetragen und meinen Blickwinkel auf das Land und die Menschen erweitert. Persönlich konnte ich so europäische Bürgerschaft praktisch erleben, was bei einer touristischen Reise nicht möglich gewesen wäre.

Beate
Der Erasmus Auslandsaufenthalt hat mich sowohl in beruflicher als auch persönlicher Hinsicht bereichert. Das Eintauchen in den polnischen Alltag und Kultur jenseits der üblichen Touristenaufenthalte, die polnisch-deutsche Zusammenarbeit im Workshop und der Austausch untereinander waren für mich extrem informativ, produktiv und lehrreich.

R.
Ich fand es sehr spannend, Kraków nicht als Touristin, sondern im Zuge der internationalen Zusammenarbeit kennen zu lernen. Die persönlichen Kontakte und das Eintauchen in den polnischen Alltag verändern den Blickwinkel und erweitern den Horizont. Überhaupt finde ich die Vernetzung auf persönlicher Ebene sehr wichtig, um auch dadurch zu lernen, was es bedeutet EU-Bürgerin zu sein. Diese Erfahrung sollte ganz vielen Menschen zugänglich sein.

T.
Austauschprogramme wie Erasmus+ sind geeignet für: Horizonterweiterung, interkulturellen Austausch, die Möglichkeit eigene Perspektiven im Kulturvergleich zu hinterfragen, neue Ideen zu entwickeln für den eigenen Arbeitsalltag. Sehr positiv: Entsendung von Menschen aller Altersgruppen ermöglicht breite Bildung und fördert allgemeines Bewusstsein über europäische Bürgerschaft. Persönlich: internationale Vernetzung in face to face Begegnung, Horizonterweiterung, Vergrößerung des eigenen Erfahrungsschatzes in interkultureller Begegnung.

M.
Diese Reise war für mich sehr aufschlussreich. Es war ein tolles Filmfestival mit vielen interessanten Frauen und Diskussionen. Wir konnten sehr viele neue Kontakte knüpfen und freuen uns auf den weiteren Austausch in der Zukunft. Der erste Besuch findet bereits im Februar zur Berlinale in Berlin statt.

S.
Diese Reise war eine tolle Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeitsweise der Organisatorinnen und Durchführung des Filmfestivals zu bekommen, und in Gesprächen mehr über die frauenbewegten Projekte zu erfahren. Ich hatte die Chance, interessante Frauen zu treffen, deren Engagement mich nachhaltig beeindruckt hat. Es ist eine große Motivation zu erleben, dass die Frauen so viele Jahre und mit so viel Einsatz dieses Festival organisieren, und das Engagement für mehr Sichtbarkeit von Frauen ist insgesamt beeindruckend für mich.

P.
Der Aufenthalt hat es mir ermöglicht viele interessante Filme und Dokumentationen zu sehen und einen Eindruck von der großen organisatorischen Arbeit zu bekommen.

Lizzie
Die Teilnahme an der Mobilität im Rahmen des Erasmus+ Projekts war eine wundervolle Gelegenheit, zum einen meine persönlichen Fähigkeiten und Visionen im europäischen Kontext umzusetzen und zu verbessern und des Weiteren den Austausch und die Vernetzung mit einer anderen sozio-kulturellen Bildungseinrichtung in Europa auszubauen.