BEGiNE - Treffpunkt & Kultur für Frauen seit 1986!

Willkommen auf der Website von BEGiNE - Treffpunkt und Kultur für Frauen!

Die BEGiNE bietet ein buntes Kulturprogramm aus allen Sparten: Konzerte über Klassik und Jazz bis Ethnopop und Chanson, Theater und Kabarettprogrammen. Ebenso finden Vorträge, Lesungen und Diskussionen zu wechselnden Themen statt. Gruppen zu unterschiedlichen Themen und anderen Kreativitäten treffen sich regelmäßig in der BEGiNE.
…und bei Partys und rauschenden Festen wird gefeiert.

Unsere Öffnungszeiten

Liebe Frauen,

die BEGiNE ist zu unseren üblichen Zeiten geöffnet:
Montag-Freitag ab 17.00 Uhr, Samstag ab 19.00 Uhr und Sonntag laut Programm

Wenn Ihr ein Gruppentreffen stattfinden lassen wollt, ruft uns gern an und / oder bestellt einen Tisch, damit Ihr auch sicher genügend Platz bekommt.

Gerne könnt Ihr uns zu den Bürosprechzeiten erreichen:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14:00-18:00 Uhr
Telefon: 215 14 14 (gehen wir nicht dran, dann auf die Box sprechen, wir rufen schnell zurück)
E-Mail an kultur@begine.de 

BERATUNG:
Amara Vohl bietet euch die Möglichkeit für psychosoziale Beratung, prozessbegleitende Konfliktberatung und Familien-/Paarberatung an. Sie orientiert sich dabei am lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz der systemischen Beratung und des systemischen Coachings. Sie kann die Beratung vor Ort, online oder telefonisch durchführen.

Beratungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 12:00-16:00 Uhr
Telefon: 01573 7814354
(bei Abwesenheit bitte auf die Mailbox sprechen, ich rufe zeitnah zurück)
E-Mail: an sozial@begine.de 

Außerdem bieten wir an: Selbsthilfegruppen, Veranstaltungen, Yoga (bitte im Programm schauen).

Ruft uns an, wir sprechen gern mit euch!

25. Juli 2024 - CSD auf der Spree

Dieses Jahr gibt es wieder ein BEGiNE-Schiff. :)
Karten sind nur in der BEGiNE erhältlich.

Datum: 25.07.2024

ACHTUNG: neuer Start-Anleger!
Abfahrt: C: Caprivibrücke

Plakat.pdf

BEGINE - Newsletter

Um das neueste Begine-Programm rechtzeitig nach Hause zu bekommen, abonniert unseren Newsletter. :) Damit bleibt Ihr immer gut informiert!  Als Newsletter- Abonnentinnen habt Ihr Zugang zu vielen Extras, die ausschließlich in unserem Newsletter stehen. Als erste könnt Ihr einen Blick in das Programm vom übernächsten Monat werfen, von unseren längerfristigen Plänen sowie besonderen Angeboten erfahren, über Kunstausstellungen, Konzerte und andere Aktionen informiert werden.

BEGINE – FrauenKultur, die verbindet!

Das Newsletter-Anmeldeformular findet Ihr auf unserer Seite links (Sidebar) oder HIER

AKTUELLE Ausstellung in der BEGINE

Rebellinnen – Frauen verändern die Welt

Eine Ausstellung von ausstellung-leihen.de.
Eine Veranstaltung im Rahmen der bezirklichen Reihe Frauenmärz 2024.

Die Ausstellung ist bis Ende April in der Begine zu sehen.

 

NEU auf dem BEGINE-YouTube-Kanal

Zum Nachhören gibt es nun den feministischen Generationsaustausch mit Katharina Oguntoye, seit den 1980er Jahren in der Frauen- und Lesbenbewegung aktiv, und Raweel Nasir, seit den 2010er Jahren in Sachen Feminismus und Frauenrechte unterwegs,
WE TALK - Feministischer Generationsaustausch
auf unserem YouTube - Kanal

Un­se­re Tipps - für diesen und den nächsten Monat

Das komplette Programm findet ihr unter PROGRAMM.

Icon mit Pfeil nach oben

Kleidertauschbörse

mit Ruth und Petra

Macht euren Kleiderschrank fit! Bringt alles für den Sommer mit, was ihr nicht mehr tragt, aber gut erhalten und sauber ist; was übrigbleibt, wird gespendet. Wir machen unsere eigene Modenschau bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

Icon mit Pfeil nach oben

Antizionismus und Identitätspolitik

Buchvorstellung mit Chantalle El Helou, Ilona Bubeck und Fatma Keser  zu dem antisemitischen Pogrom in Israel. Ein Sammelband mit ersten Analysen zum Terrorangriff und den Folgen, die auch hier Rechtfertigungen und Entsolidarisierung beinhalten. Wo bleibt der feministische Aufschrei?

Siebter Oktober Dreiundzwanzig, Vojin Saša Vukadinović (Hg.), Querverlag

Icon mit Pfeil nach oben

Hungriges Herz – Party

Deutschpop und Schlager, die PartyPerlen für deutschsprachige Musik
mit Djane Andrea Schlinkert

Icon mit Pfeil nach oben

Konzert: Von Chansonetten & Chantösen

Eine musikalische Hommagemit Sigrid Grajek & Stefanie Rediske (Piano)

Die Namen der männlichen Komponisten der Kabarett-Lieder und Chansons vom Beginn des letzten Jahrhunderts und den „Goldenen 1920er Jahren“ sind immer noch bekannt. Aber was ist mit den Interpretinnen dieser Werke, die sie auf den Bühnen gesungen und damit oft erst populär gemacht haben? Frauen wie Marlene Dietrich oder Claire Waldoff haben in der Erinnerung ihren Platz gehalten. Aber habt ihr schon etwas von Paula Menotti, Lea Seidl oder Fritzi Frou gehört? Lernt sie kennen!

© Foto: Jörn Hartmann

Icon mit Pfeil nach oben

Über den Mut, Entscheidungen zu treffen

Beim Aussortieren, Loslassen und Entrümpeln geht es immer auch darum, Entscheidungen zu treffen. Das fällt vielen Menschen schwer. Was sind die Befürchtungen, die uns daran hindern, klare Entscheidungen zu treffen? Was wollen wir vermeiden, indem wir uns scheinbar nicht entscheiden?

Es braucht Mut, sich aktiv zu entscheiden. Wie also können wir mutiger werden? Wie können wir die Konsequenzen unserer Entscheidungen gut integrieren? Die eigenen Bedürfnisse zu erkunden kann ebenfalls dabei helfen, gute Entscheidungen für sich zu treffen.

Darüber hinaus sammeln wir ganz praktische Ideen, die uns beim Aussortieren und Loslassen konkret helfen können – mit Gabi Rimmele

Icon mit Pfeil nach oben

Akaziengrazien

Der Schöneberger Frauenchor Akazien-Grazien singt Lieder aus seinem weitgefächerten Repertoire:Von majestätisch schreitenden Elchen und vom weißen Regenbogen, vom verlassenen Mägdelein zur beglückten Frau.  Wir fragen uns: Ist es eine gute Idee, sich selbst einen Liebesbrief zu schreiben? Und wer hat denn jetzt eigentlich die Kieschka, die polnische Wurst, gestohlen?

Wir swingen mit Stücken aus dem Repertoire der Andrew Sisters und schmettern den March ofthewomen – Hymne der englischen Sufragettenbewegung- von Ethel Smyth.

Eintritt 12/8€

Icon mit Pfeil nach oben

Walpurgisparty

Tanz durch die Walpurgisnacht mit DJane Piht
Open end

Icon mit Pfeil nach oben

Modern American Songwriting: Namoli Brennet, USA und Amy Protscher

In den USA ist Namoli Brennet nach 15 CDs bereits eine feste Größe. Sie wird in einem Atemzug mit Melissa Etheridge und Joni Mitchell genannt. Auf ihrer neuen Tour 2024 in Deutschland spielt sie zusammen mit der ausdrucksstarken Bassistin Amy Protscher,die für Namolis gefühlvolle Sounds den musikalischen Teppich ausrollt.  Wer poetische Texte und ausgefeilteArrangements mit akustischer Gitarreund Bassschätzt, dem sei dieses einzigartige Konzert ans Herz gelegt.

Namoli Brennet verkörpert mit ihrem Stil das moderne amerikanische Songwriting, das geprägt ist von Folk, Jazz und Rhythm & Blues. Ihr 11. Album "DitchLilies" wurde in Deutschland für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Im April 2016 veröffentlichte sie gemeinsam mit ihren Berliner Begleitmusikern ein Live-Album.

Am 25. Mai 2016 wurde ein Konzert des Namoli Brennet Trios durch den NDR in Regie von Peter Urban (Eurovision-Moderator) im Hamburger Downtown Blues- Club aufgezeichnet und eine Stunde live gesendet.

Wenn es vor 3 Jahren noch hieß – Namoli wer? - ist sie heute in Europa eine feste musikalische Größe. Sie trat unter anderem bei den Vereinten Nationen in Genf, auf dem Venner Folkfrühling und der L-Beach 2019 neben MIA und Prada Meinhoff auf.

Das US-amerikanische Billboard-Magazin würdigte Brennets Song „Thorn in Your Side“ in einem Artikel als herausragend.

Inzwischen wissen Veranstalter und Publikum sehr genau, warum Namoli Brennet mit ihren Songs in Nordamerika einen ausgezeichneten Ruf genießt. So zählt die Tucson Weekly sie zu den „besten Folkrockkünstlern im Land“, das Zocalo Magazine nennt ihre Musik „hinreißend und introspektiv“.

Nicht nur eine ihrer mittlerweile sage und schreibe 15 CDs wurde von diversen US-amerikanischen Radiostationen unter die Topalben des Jahres gewählt, ihre Musik wurde unter anderem in der mit einem Emmy prämierten Filmdokumentation „Out in the Silence“ gespielt, die den Daseinskampf eines Teenagers im ländlichen Pennsylvania dokumentiert.

Magazin Folker, Ulrich Joosten:
„Auf ihrer aktuellen CD The Simple Life spielt sie sämtliche Instrumente ein, in Americana-Arrangements zwischen Jazz, Blues und Country und zu herzergreifenden Songs verarbeitet, in die viele persönliche Geschichte und Erlebnisse fließen. Sehr hörenswert.“

Namoli Brennet ist im April/Mai 2024 wieder in Europa, auf ihrer jetzt 11. Tour.
Begleitet wird sie von der Caputherin Amy Protscher am Fender Bass VI.
Infos zur Tour, Tickets etc. auf:
https://de-de.facebook.com/namoli.brennet.trio/
www.namolibrennet.com
www.amelieprotscher.com

Icon mit Pfeil nach oben

Sichtbar Bleiben! Black Lesbian Women Archives Matter! Disco! Ausstellung und Darstellende Künste

Vernissage
Nach jahrelanger Arbeit mit Archiven von queer feministischen Darstellenden Künstlerinnen der Vergangenheit, hat Oxana Chi den Schwerpunkt auf ihr eigenes Archiv verschoben, welches über 33+ Jahre Künstlerin-Dasein in Berlin und International widerspiegelt. Ihre reichhaltigen Materialien in Form von Tagebüchern, Zeitungsartikeln, Buchveröffentlichungen, Plakaten, Flyers, experimentelle Tanz-Film-Arbeiten, Tanz- Theater-Dokumentationen, Fotos, Musik, Malerei und Kostümen bilden die Architektur dieses Projekts.

Un_sortiertes, un_aufgeführtes&un_veröffentlichtes Archivmaterial wird neben Erfolgsgeschichten gezeigt. Mit neuer Energie aufgeladen, möchte Oxana Materialien wiederbeleben „recyceln“ und neu denken, um ein zeitlich bewegliches autobiographisches Archiv, für ein zeitgenössisches Publikum zu präsentieren. Desweiteren sind FLINTA WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen eingeladen, mittels Bewegung, Fotografie, Vorträgen, Diskussionen, Klang- und Wort- Kunst, das Archiv zu erweitern und Geschichten ergänzend weiter zu erzählen.

Grußwort: Wiebke Neumann (MP, Sprecherin für Queerpolitik, SPD)
Archivmaterialien von den 80er – 2000er Jahren. Kunst von Rachel Amah Boa, Jona Markgraf, Layla Zami u.a.
Kurzfilm: Ein Löwe, ein Reh, ein Monster und eine Fee von Robin Anne Stahmer, Berlin 1992
Salongespräch:  Archivieren aus feministischer Sicht
mit Dr. Celine Barry (EOTO e.V.), Dr. Layla Zami (FU, Intervenierende Künste), ,Wassan Ali ( Spinnboden e.V ), Eva Kietzmann (Cinemathek, ZLB), Oxana Chi.
DJ Set von Kylie Rose

Das Projekt wird gefördert durch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
Die Ausstellung ist zu sehen bis Ende Mai 2024
Die Vernissage ist offen für alle Geschlechter

©Fotos von Layla Zami und Kearra Gopee

Icon mit Pfeil nach oben

Female Vintage collage & drawing workshop

In diesem Workshop kreieren wir eigene Collage Kompositionen mit Hilfe von verschiedenen Vintage Bildern und anderen Papierelementen- es ist eine nostalgische Kunstreise in die Vergangenheit. Schneiden, kleben, zeichnen und miteinander reden- das ist der Plan für diesen Abend. Ich lade alle zu einem relaxten Event voller Kreativität und dem sogenannten socialising:)

Preis: 10-15 € (alle Materialien sind inkludiert), deutsch // english
Anmeldung: izanowak.design@gmail.com  

Icon mit Pfeil nach oben

Sichtbar Bleiben! Black Lesbian Women Archives Matter! Disco! Ausstellung und Darstellende Künste

Ausstellungsrundgangzum „Queer HistoryMonth“ für PoC FLINTA
Das Projekt wird gefördert durch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

©Fotos von Layla Zami und Kearra Gopee

Icon mit Pfeil nach oben

Büchertauschbörse

Bringt Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs. Nehmt mit, was ihr schon immer lesen, sehen oder hören wolltet. Oder bringt nichts mit und sucht euch einfach was aus! Schmökern könnt ihr gleich in der BEGINE bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Icon mit Pfeil nach oben

Trauer ist ein seltsames Tier (VR)

Selbsthilfe-Trauergruppe für Frauen/Lesben

Vor knapp einem halben Jahr ist meine Liebe gestorben. Wir waren 17 Jahre zusammen und ich lebe seitdem nicht nur ohne Sie, aber auch mit einem seltsamen Tier namens Trauer. Ich kenne meine Trauer noch nicht so gut, sie ist immer wieder anders, dauerhaft wechselnd: von tief und alles umfassend, körperlich schmerzhaft und atemberaubend bis dauergrau und geschmacklos, taub und stumm, zeitlos und betäubend. Sie ist begnadigt mit großen, liebevollen Gesten in Gedanken, aber dann wieder mies und kritisch im Alltag. Von wütend und schreiend in der Nacht bis still und verletzlich im Supermarkt. Ja, sie ist ein seltsames Tier…

Ich will über meine Liebe sprechen und über meine Trauer. Hast du auch eine Person verloren, die dir lieb war und immer noch ist? Möchtest du auch mit anderen reden? Lebst du auch mit deiner Trauer? Dann hoffe ich, dich kennenzulernen und mit dir (und anderen) zusammenzukommen - einmal im Monat.

Diese Gruppe ist eine Selbsthilfe-Gruppe, also es gibt keine therapeutische Begleitung, wir können es selber gestalten, so wie wir wollen. Ich gebe gerne Ansätze für Struktur und Kommunikation, aber wir machen es zusammen und viel ist möglich. Eine dauerhafte Teilnahme ist nicht nötig: melde dich einfach, wenn du kommen möchtest oder sei einfach da, wenn du es gerade brauchst. Hast du Fragen oder möchtest du dich orientieren, schreibe mir gerne: trauertier@gmx.de

Ich freue mich auf dich, Tania

Icon mit Pfeil nach oben

Der Körper ist immer dabei (VR)

Autonomie von FrauenLesbenMädchen im feministischen Sport bis zur Selbstverteidigung, oder: Wie Butlers Schülerinnen eine ursprünglich radikale Feministische Sport- und BewegungsKultur performativ entkörperlichen und depolitisieren.

Die Referentinnen geben einen sinnlichen Einblick in die Basiskonzepte radikaler, d.h. an die Wurzel greifender Konzepte und Praxen feministischen Sport- und Bewegungslebens. Diese Konzepte bewegten Anfangder1980erbisca.Mitte der1990erJahre viele Frauen, brachten MädchenFrauenLesben zusammen und veränderten ihr AlltagsBewusstSein. Aber samt ihrer Vertreterinnen werden sie heute von einer queer*feministischen Sportpolitik bis zur Unkenntlichkeit verzerrt. Wo bleibt die Seele in der Matrix eines (de-)konstruierten Körperkults, der nicht zufällig die Gebärmutter neu zur Gretchenfrage erhebt? Was bedeuten Selbstbestimmung, Sprechakte oder Reproduktionsrechte?Wasmeinteinequeer*-fluide,LGBTIQ*-Geschlechtervielfaltkonkret für Mädchen, für frauenliebende Frauen mit und ohne Behinderungen, mit unterschiedlichen Hintergründen und gesellschaftlichen Klassen? Was könnten 2024 autonom-feministische Forderungen und reale Konzepte im AlltagsBewusstSein neu und wieder für Schul-, Breiten- bis Leistungssport auch gegen den gleichzeitig erstarkenden reaktionären Backlash sein? Diskussion im Anschluss.

Referentinnen:
SusanneBischoff,Jahrgang1954.Dipl.Sportlehrerin,Sport-undBewegungstherapeutinPsychiatrie/ Psychosomatik/ Sucht, Traumaberaterin, Labyrinthfachfrau, u.a. seit 1983 aktive WenDo- Trainerin, freie Referentin. Mitgründerin der Feministischen Sport- und Bewegungskultur ab den 1980er Jahren, 1988 Mitgründerin von „Seitenwechsel“. Viele Jahre in der onkologischen Rehabilitation und interkulturellen Zusammenarbeit tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen.

https://tanzendes-feuer.de

Ruth Borchert, Jahrgang 1985. In Ausbildung zur Feministischen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin,Yogalehrerin(Anusara/Hatha),langjährigeArbeitineinerKletterhalle (Routenbau, Kurse), ehemalige Leistungssportlerin (Badminton).

Icon mit Pfeil nach oben

SALSAteca meets Dancing Queens

mit Biggi und Marion von donnadanza

Wir starten mit einer Einführung in Salsa und einer Figur für Fortgeschrittene. Neben Salsa, Salsa-Rueda werden wir auch Standard und Discofox spielen, eine Rumba-Rueda, den ein oder anderen Kreistanz und Linedance …. lasst euch überraschen.

           

Icon mit Pfeil nach oben

Sichtbar Bleiben! Black Lesbian Women Archives Matter! Disco! Ausstellung und Darstellende Künste

Finissage:
Tanzperformance
Killjoy & Kurzfilm: Killjoy In Orange Ink von Oxana Chi
Spoken words and Sounds: Layla Zami, Lahya Stefanie Aukongo
DJ Set von Anele( Rafiki Collective )
Das Projekt wird gefördert durch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

©Fotos von Layla Zami und Kearra Gopee

Icon mit Pfeil nach oben

5 x 5 – Das Begine Kneipen Quiz - das Frauen-Spezial

Wieder tauchen wir mit Euch ein in das Leben und Wirken toller Frauen aus Kunst, Film, Musik, Büchern und vor allem: aus dem wirklichen Leben. Wieder erwartet Euch allerlei Lustiges und Schräges, Verdienst- wie Lustvolles, Kurioses, Wissens- und Staunenswertes aus dem Leben vielfältiger Frauen.

Ihr ratet in Teams zu maximal vier Frauen, die sich an dem Abend vor Ort bilden. Verabredet Euch also mit ein paar Freundinnen oder macht Euch gern auch allein auf den Weg in die Begine und lasst Euch überraschen, wohin die Entdeckungsreise diesmal führt bei je 5 Fragen in 5 Kategorien. Diesmal haben wir uns von weltweiten Künstlerinnen inspirieren lassen ...

Und zu denken: »Ich weiß nix!« ist Quatsch! Ihr alle wisst viel mehr, als Ihr glaubt – und gutes Teamwork ist bekanntlich alles!

Kommt und knobelt, ratet und diskutiert und vor allem: Habt viel Spaß!

Icon mit Pfeil nach oben

Mit ersten Akkorden Lieder auf der Ukulele begleiten!

Monika und Marion sind die „MoMaS Berlin“

Du findest die Ukulele toll, kannst aber noch nicht spielen? Dann bist du hier genau richtig! Du lernst die ersten Griffe und wirst beim Sing- and Playalong einige Lieder begleiten können. Ukulele spielen macht Spaß und geht ans Herz.

Wenn du noch kein Instrument hast, melde Dich bei uns, dann leihen wir Dir für den Abend eine Ukulele.       
momas@musicadanza.de / www.musicadanza.de

Icon mit Pfeil nach oben

Sing- and Play Along mit den MoMaS Berlin

Singen und Musizieren macht Spaß und verbindet.

Wir möchten mit Euch deutsche und englische Folk, Pop, Singer-Songwriter, Schlager, etc. singen.Da wir, Monika und Marion, Ukulele spielen, möchten wir das Format Singen mit Instrumenten erweitern.
Es werden alle Texte zum Singen mit Akkorden für Harmonieinstrumente an die Wand projiziert. Melodieinstrumente, die ohne Noten spielen können, sind herzlich willkommen.
Entstaubt Eure Gitarren, Akkordeons, Trommeln, Saxophone, Waschbretter, Mundharmonikas …. und Singstimmen.