35 Jahre BEGiNE

Ja, dieses Jahr im Herbst hat die BEGiNE wieder ein Jubiläum – und was für eins! Mit Corona und wahrscheinlich ohne Feiern – wer hätte das gedacht!

Aber warum soll es der BEGiNE besser gehen als Euch, die Ihr vielleicht 40, 50, 60 oder 70 Jahre alt geworden seid oder dieses Jahr werdet und auch nicht feiern könnt.

Das ist sehr schade, aber wir denken uns trotzdem was Schönes aus – die eine oder andere Überraschung werdet Ihr im Laufe des Jahres erleben!

...mehr dazu findet ihr unter ÜBER UNS.

Liebe Frauen,

die BEGiNE ist wieder geöffnet zu unseren üblichen Öffnungszeiten:
Montag-Freitag ab 17.00 Uhr, Samstag ab 19.00 Uhr und Sonntag laut Programm

Wenn Ihr ein Gruppentreffen stattfinden lassen wollt, ruft uns gern an und / oder bestellt einen Tisch, damit Ihr auch sicher genügend Platz bekommt.

Für den Besuch drinnen ist ein tagesaktueller Corona-Negativtest, die vollständige Impfung oder die Genesung nachzuweisen.

Hier findet Ihr unser aktuelles Hygienekonzept für den Besuch in der BEGiNE.

Gerne könnt Ihr uns zu den Bürosprechzeiten erreichen:

Sprechzeiten:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14:00-18:00 Uhr

Telefon: 215 1414 (gehen wir nicht dran, dann auf die Box sprechen, wir rufen schnell zurück)
E-Mail an kultur(at)begine.de 

Beratungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 12:00-16:00 Uhr
Telefon: 01573 7814354
(bei Abwesenheit bitte auf die Mailbox sprechen, ich rufe zeitnah zurück)
E-Mail: an sozial(at)begine.de 

Ruft uns an, wir sprechen gern mit euch!

Außerdem bieten wir online an: Selbsthilfegruppen, Veranstaltungen, Yoga, BEGiNE Kneipe Online (bitte im Programm schauen).

Corona-Hygienregeln

ACHTUNG: Wenn ihr krank seid mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten, Atemnot, kommt nicht in die BEGiNE, begebt euch bitte unbedingt in ärztliche Behandlung!

CSD auf der Spree

Der neue Termin ist Donnerstag der 23.09.2021.
Kartenverkauf in der BEGiNE.

Bereits gekaufte Karten aus dem letzten Jahr behalten ihre Gültigkeit.

Guten Tag,

ich freue mich sehr, dass ich das Team der BEGiNE seit dem 01.10.2020 als Sozialarbeiterin verstärken darf. Meine Beratungskompetenzen habe ich bis jetzt vor allem im Arbeitsbereich Gewaltprävention und psychologische Unterstützung von Frauen* und Menschen, die von sexualisierter und/oder rassistischer Gewalt betroffen waren, eingesetzt. Ich biete euch ab sofort die Möglichkeit für psychosoziale Beratung, Sozialberatung, prozessbegleitende Konfliktberatung und Familien-/Paarberatung an. Ich orientiere mich dabei am lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz der systemischen Beratung und des systemischen Coachings. Auch stehe ich euch gerne bei verschiedenen Rechtsfragen, der Beantragung von gesetzlichen Leistungen oder dem Ausfüllen von Anträgen und Formularen bei. Darüber hinaus werde ich 2021 neue Selbsthilfegruppen ins Leben rufen und begleiten. Für Anregungen und Ideen für die möglichen Gruppenangebote, meldet euch gerne bei mir. Wir wollen euch auch unter gegeben pandemischen Umständen bei verschiedenen Lebenskrisen praktisch und lösungsorientiert unterstützen. Ich kann die Beratung vor Ort (unter Einhaltung der hygienischen Standards) online oder telefonisch durchführen.

Bitte vereinbart hierfür einen Termin mit mir:
dienstags, mittwochs und freitags von 12-16 Uhr unter folgender Nummer: 01573 7814354 (bei Abwesenheit bitte auf die Mailbox sprechen, ich rufe zeitnah zurück), oder per Mail: sozial(at)begine.de.

Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen.
Viele Grüße Amara Vohl
staatl. anerkannte Sozialarbeiterin, M.A. Gender Studies, angehende systemische Therapeutin, Vinyasa-Yogalehrerin

Neue Angebote

BLOG

Schaut in unseren BEGiNE-BLOG www.begineblog.jimdofree.com
Dort stellen wir regelmäßig Lesungen, Tanz-, Yogaübungen und Bilder von Ausstellungen etc. ein. Außerdem haben wir seriöse Links mit aktuellen und wichtigen Informationen eingestellt: Hilfen für Freischaffende und Kleinstunternehmen sowie eine Beratungsliste mit Angeboten von anderen Frauenprojekten.

Spenden

Immer wieder ganz viele dicke große Dankeschöns an alle Spenderinnen für die BEGiNE Frauenkneipe!

Wir danken euch allen, die ihr mit euren Geschenken und Spenden dazu beitragt, dass die BEGiNE die corona-Krise überleben kann!

Durch den neuen Lockdown geht das Bangen um die Existenz der BEGiNE Frauenkneipe nun weiter und deshalb bitten wir euch immer noch um Geld, damit wir diese Krise überleben können:

Manu Giese, begine bei der Postbank Berlin
IBAN: DE87 1001 0010 0571 5321 04
BIC: PBNKDEFF

Für Geldgeschenke für die Kneipe können keine Spendenquittungen ausgestellt werden. Ihr könnt auch gern über PayPal spenden, wobei für uns allerdings PayPal-Gebühren (2,49 % + 0,35 €) anfallen. Also gerne den klassischen Weg der Überweisung wählen; das spart uns die PayPal-Gebühren.

Un­se­re Tipps - für diesen und den nächsten Monat

Das komplette Programm findet ihr unter PROGRAMM.

EMMA-Club

EMMA-Leserinnen treffen sich um über Artikel oder Dossiers der aktuellen EMMA zu...

EMMA-Leserinnen treffen sich um über Artikel oder Dossiers der aktuellen EMMA zu diskutieren. Das vorherige Lesen der EMMA ist übrigens keine Verpflichtung. Darüber hinaus unterstützt der EMMA-Club Veranstaltungen der EMMA in Berlin, geht bei Interesse zu feministischen Veranstaltungen und hat die Möglichkeit, über diese und weitere Themen für die EMMA aus Berlin zu berichten.

Jeden 4. Freitag im Monat

Bitte in der BEGiNE anmelden, damit wir die Anzahl planen können. Tagesaktueller Negativtest, vollständige Impfung oder Nachweis über Genesung notwendig, da sich die Gruppe drinnen in der BEGiNE trifft.

Präsenz und Online: LiteraturCafé - Ahima Beerlage liest aus ihrem Roman „Riss in der Zeit“

Jana ist Restauratorin. Soeben hat sie ihre erste große Arbeit vollendet und einer...

Jana ist Restauratorin. Soeben hat sie ihre erste große Arbeit vollendet und einer alten Dorfkirche in Brandenburg zu neuem Glanz verholfen. Zufrieden kehrt sie nach Berlin zurück und nimmt ihr gemeinsames Leben mit Frauke wieder auf. Die beiden Frauen sind seit drei Jahren ein Paar. Dass Jana nicht gern auf Partys geht, sich ungern unter vielen Menschen aufhält und fast nie etwas über ihre Vergangenheit erzählt, macht Frauke manchmal stutzig, aber sie verbucht es unter »wortkarge Butch«. Doch von einem Augenblick auf den anderen ändert sich alles: Jana gerät unfreiwillig ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, und beide Frauen müssen sich fragen, wie viel Offenheit und Vertrauen zu einer Beziehung gehören …

Ein Roman über Verschweigen und Vertrauen, Vorurteile und die Schatten der Vergangenheit.

Ahima Beerlage, aufgewachsen in Gelsenkirchen, studierte in Marburg und kam 1987 nach Berlin. Im Frühjahr 2018 erschien ihr Buch Lesbisch – Eine Liebe mit Geschichte. „Riss in der Zeit“ ist nach „Sterne im Bauch“ (1998) ihr zweiter Roman. Verlag Krug & Schadenberg, Berlin 2020 www.krugschadenberg.de

Bitte in der BEGiNE unter kultur(at)begine.de anmelden, die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt, die Onlineteilnehmerinnen bekommen den Link zugesandt.

ONLINE: LiteraturCafé - Online-Lesung mit bunter Bildershow der Autorin Daniela Schenk

Mein Herz ist wie das Meer – und das ist der Grund, warum Amelie nie wieder eine...

Mein Herz ist wie das Meer – und das ist der Grund, warum Amelie nie wieder eine Beziehung eingehen will. Amelie ist bipolar, das heißt, sie schwankt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. In ihren manischen Hochphasen malt sie wie besessen und schafft großartige Kunst. In ihren depressiven Phasen geht nichts mehr. Und schon gar keine Liebe. Amelies fester Vorsatz, sich von der Liebe fernzuhalten, gerät ins Wanken, als sie auf einer Zugfahrt der zauberhaften Zazou begegnet … Ein langer Weg steht den beiden bevor, und erst ein großes Unglück bringt eine Kehrtwende.

Mein Herz ist wie das Meer zeigt, wie sich mit einer bipolaren Störung leben und lieben lässt – ein Buch, das die komplizierte Krankheit nicht beschönigt, aber Hoffnung macht. Und uns manches Mal befreiend lachen lässt.
Bitte in der BEGiNE unter kultur(at)begine.de anmelden, dann senden wir den Teilnahmelink zu.

Selbstfürsorge für Frauen in sozialen Berufen - Neues Gruppenangebot

Frauen in sozialen Berufen (Erziehung, Gesundheit, Sozialarbeit, Pflege, Bildung...

Frauen in sozialen Berufen (Erziehung, Gesundheit, Sozialarbeit, Pflege, Bildung etc.) sind oft einer extremen Belastung ausgesetzt. Durch die Systemrelevanz in der Pandemie verstärkt sich diese noch durch eine erhöhte Ansteckungsgefahr und Dauerbelastung bei Krankheitsausfällen von Kolleg_innen. Selbstfürsorge und eine spezielle Aufmerksamkeit für die eigenen Bedürfnisse oder die Anerkennung für diese Tätigkeiten kommen dabei meistens zu kurz. Diese Gruppe soll eine Möglichkeit bieten, sich über die Herausforderungen dieses Berufsfeldes auszutauschen, wie zum Beispiel eigene und fremde Rollenerwartungen, vorhandene Stressoren und individuelle (dys)funktionale Stressbewältigungsstrategien oder die (wohlwollende) Haltung sich selbst gegenüber und Erwartungen an sich. Sich gemeinsam unterstützen und Methoden zur Stressprävention und Selbstfürsorge ausprobieren wie (Schnell)Entspannungsverfahren, Yoga, Abgrenzungsübungen, Entwicklung von hilfreichen Ritualen, soll dabei im Fokus stehen. Wir wollen der Frage nachgehen: Wie können wir Selbstfürsorge und eine Achtsamkeit für unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen in unseren Arbeitsalltag integrieren und welche Methoden können uns dabei helfen? Bitte anmelden! Teilnehmerinnenzahl begrenzt! Die Gruppe findet erst statt, wenn sich genug Frauen angemeldet haben!

Für weitere Informationen und die Anmeldung meldet euch per Mail oder Telefon bei Amara Vohl unter sozial(at)begine.de oder dienstags, mittwochs und freitags von 12-16 Uhr unter der Nummer: 01573 781 43 54.

Rahmen: 6 - 8 Frauen mit Anmeldung
Ort: BEGiNE (vor Ort unter Einhaltung der hygienischen Standards) oder ONLINE, je nach pandemischer Situation

Stadtwanderung: Grüner Hauptweg Nr. 19 Tiergartenring

20 grüne Hauptwege laden ein zum Flanieren. Wir wandern dieses Mal über den Park am...

20 grüne Hauptwege laden ein zum Flanieren. Wir wandern dieses Mal über den Park am Nordbahnhof zur Gedenkstätte Bernauer Straße weiter in den Kollwitzkiez hinein und hinauf zum Wasserturm auf dem Windmühlenberg. Von dort haben wir einen schönen Blick in die Straßenschluchten. Unterwegs streifen wir jüngere und ältere Stadtgeschichte.
Dauer:
ca. 2,5 Stunden / 7km, Ende der Tour: Mollstraße Tram M5
Treffpunkt:
17 Uhr U-Bahnhof Reinickendorferstraße /Ecke Schulzendorfer Straße (an der Sparkasse) Teilnahmebeitrag: 8 Euro (Die Gruppengröße ist begrenzt.)
Fragen und Anmeldung:
Brigitte v. Oertzen Tel. 0176 70 71 31 96 (auch per Whatsapp/sms) oder per E-mail: wandernmitbrigitte(at)gmx.de, www.berlin-wandern.de
Ich bin ausgebildete Wanderleiterin. Wandernd entdecke ich die Stadt und das Grün in der Stadt und natürlich auch das Berliner Umland. Wandern ist für mich der beste Weg zur Erholung.

Bei gesundheitlichen Einschränkungen bitte ich euch mich vorab telefonisch zu informieren.

* Keine Teilnahme von Hunden
* * Hinweis: Mit der Anmeldung nimmt die Teilnehmerin zur Kenntnis und stimmt gleichzeitig zu, dass sie über die Veranstalterin Brigitte von Oertzen nicht unfallversichert ist. Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko der Teilnehmerin. Die Veranstalterin übernimmt keine Haftung für Schäden (sowohl materieller als auch immaterieller Art) aufgrund von Unfällen, sonstigen Schadensereignissen oder Unregelmäßigkeiten, die sich im Rahmen der geführten Tour ergeben, sofern diese nicht auf grob fahrlässige und vorsätzliche Handlungen der Wanderleiterin zurückzuführen sind.

Foto:instagram.com/berlinshoots/

Mutig und stark mit Daniela (VR)

Yoga zur Stärkung

Daniela lädt Schwestern, Mütter, Töchter und Großmütter ein,...

Yoga zur Stärkung

Daniela lädt Schwestern, Mütter, Töchter und Großmütter ein, gemeinsam das Leben auf der Yogamatte zu feiern! Eine Praxis für mehr SanftMUT, GroßMUT, DeMUT und HeldinnenMUT. Du praktizierst bereits Yoga, kennst den Sonnengruß und yogische Atemtechniken - dann bist du hier genau richtig!
Einstieg jederzeit möglich! Ich freu mich auf dich!

Für mehr Infos melde dich bei Daniela: 01520 306 02 75
Kursbeginn: Mi 7.7.2021, 18:00 – 19:15 Uhr, Dauer: 10 Wochen

NEU!!! Fröhlich und entspannt mit Daniela (VR)

Yoga zur Stressprävention

Daniela lädt dich ein zu mehr Entspannung, mehr Kraft und...

Yoga zur Stressprävention

Daniela lädt dich ein zu mehr Entspannung, mehr Kraft und Fröhlichkeit! Dieser Yogakurs beschenkt dich mit erfrischenden, nachhaltigen Impulsen, um die Herausforderungen des Lebens noch gelassener meistern zu können. Dieser Kurs zur Stressprävention richtet sich besonders an Dich, wenn Du mit Yoga beginnen möchtest, lange pausiert hast oder einfach Achtsamkeit und Entspannung in Dein Leben bringen möchtest. Die Stunden sind abwechslungsreich und zugleich werden klassische Haltungen immer wieder geübt, so, dass Dich das Erlernte allmählich auch im Alltag unterstützt. Entspannung und Loslassen stehen im Vordergrund dieses Kurses. Du kannst einen finanziellen Zuschuss von bis zu 85% bei Deiner Krankenkasse hierfür bekommen. Infos dazu gibt es auf www.herzraumyoga.berlin oder Du rufst an unter: Daniela 01520 306 02 75

Kursbeginn: Mi 7.7.2021, 19:30 – 21:00 Uhr, Dauer: 10 Wochen

BEGiNE Kneipe ONLINE

Die BEGiNE hat wieder geöffnet und wir freuen uns auf Euch! Trotzdem wollen wir uns...

Die BEGiNE hat wieder geöffnet und wir freuen uns auf Euch! Trotzdem wollen wir uns online weiter treffen, damit wir vernetzt bleiben! Wir möchten auch gern in Kontakt mit denen bleiben, die nicht aus Berlin sind und freuen uns auf interessante Gespräche.

Wenn Ihr auch Lust darauf habt, dann meldet euch einfach an per E-Mail: kultur(at)begine.de oder per Telefon: 215 14 14
Zum Mitmachen bekommt Ihr dann eine E-Mail von uns mit den Einwahldaten und schon kann es losgehen!

Wir erwarten Euch jeden 2 Freitag im Monat 18:00 – 21:00 Uhr!

Online+Präsenz: LiteraturCafé - a kiss for the eye

Traude Bührmann liest in der BEGiNE aus „Mein lesbisches Auge 20“, "Lust will...

Traude Bührmann liest in der BEGiNE aus „Mein lesbisches Auge 20“, "Lust will Ewigkeit" und andere ihrer kurzen Geschichten.

Bitte in der BEGiNE unter kultur@begine anmelden, dann senden wir den Teilnahmelink zu. Teilnehmerinnenzahl in der BEGiNE ist begrenzt.

Selbstfürsorge für Frauen in sozialen Berufen - Neues Gruppenangebot

Frauen in sozialen Berufen (Erziehung, Gesundheit, Sozialarbeit, Pflege, Bildung...

Frauen in sozialen Berufen (Erziehung, Gesundheit, Sozialarbeit, Pflege, Bildung etc.) sind oft einer extremen Belastung ausgesetzt. Durch die Systemrelevanz in der Pandemie verstärkt sich diese noch durch eine erhöhte Ansteckungsgefahr und Dauerbelastung bei Krankheitsausfällen von Kolleg_innen. Selbstfürsorge und eine spezielle Aufmerksamkeit für die eigenen Bedürfnisse oder die Anerkennung für diese Tätigkeiten kommen dabei meistens zu kurz. Diese Gruppe soll eine Möglichkeit bieten, sich über die Herausforderungen dieses Berufsfeldes auszutauschen, wie zum Beispiel eigene und fremde Rollenerwartungen, vorhandene Stressoren und individuelle (dys)funktionale Stressbewältigungsstrategien oder die (wohlwollende) Haltung sich selbst gegenüber und Erwartungen an sich. Sich gemeinsam unterstützen und Methoden zur Stressprävention und Selbstfürsorge ausprobieren wie (Schnell)Entspannungsverfahren, Yoga, Abgrenzungsübungen, Entwicklung von hilfreichen Ritualen, soll dabei im Fokus stehen. Wir wollen der Frage nachgehen: Wie können wir Selbstfürsorge und eine Achtsamkeit für unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen in unseren Arbeitsalltag integrieren und welche Methoden können uns dabei helfen? Bitte anmelden! Teilnehmerinnenzahl begrenzt! Die Gruppe findet erst statt, wenn sich genug Frauen angemeldet haben!

Für weitere Informationen und die Anmeldung meldet euch per Mail oder Telefon bei Amara Vohl unter sozial(at)begine.de oder dienstags, mittwochs und freitags von 12-16 Uhr unter der Nummer: 01573 781 43 54.

Rahmen: 6 - 8 Frauen mit Anmeldung
Ort: BEGiNE (vor Ort unter Einhaltung der hygienischen Standards) oder ONLINE, je nach pandemischer Situation

ONLINE: Schreibworkshop

35 Jahre BEGiNE: Schreib uns Deine Geschichte!

Die BEGiNE wird 35 Jahre alt. In...

35 Jahre BEGiNE: Schreib uns Deine Geschichte!

Die BEGiNE wird 35 Jahre alt. In dieser Zeit ist viel passiert! Wir wünschen uns Erzählungen, Geschichten, Texte von Euch zu diesen Fragen: • Was war ein schönes oder besonderes Erlebnis für Dich in der BEGiNE?

  • Erinnerst Du Dich noch an Dein erstes Mal hier?
  • An welche Veranstaltung in der BEGiNE denkst Du gerne zurück? Erzähle!
  • Wen hast Du hier getroffen und kennengelernt?
  • Was bedeutet die BEGiNE für Dich? Warum besuchst Du sie?
  • Und natürlich: Was wünschst Du der BEGiNE für die Zukunft?

Wir möchten es gerne wissen. Schreib es für uns auf! Wir würden einige Texte gern auf der Website veröffentlichen anonym oder unter Eurem Namen, auf jeden Fall aber für unsere BEGiNE-Erinnerungen, vielleicht habt Ihr ja auch Lust eure Texte in einer Lesung vorzustellen.

Der Schreibworkshop wird angeleitet von Isabel Morgenstern, Schreibcoach und Biografin, M.A. in Biografischem und Kreativem Schreiben www.ihre-biografin.com (Erster Besuch in der BEGiNE in den 90er Jahren.)

Er ist kostenlos, bitte in der BEGiNE anmelden unter kultur(at)begine.de 

Meine Geliebte – die Natur. Einblicke.

Finissage der Ausstellung mit Fotografien von Kasia Flak

Ganz nah, bis Unschärfe...

Finissage der Ausstellung mit Fotografien von Kasia Flak

Ganz nah, bis Unschärfe eintritt. Von verschiedenen Perspektiven geschaut. Die Verbindung zwischen der Fotografin und der fotografierten Natur ist stark. Die Sinne sind aktiviert, geschärft. Wir sehen subjektive Ausschnitte, Spiegelungen, teilweise irreale Farben. Das ist die Natur. Unsere Mutter, unsere Geliebte, wir selbst. Eher Bilder als Fotografien, spielerisch arrangiert, eher gespürt als überlegt.

Bitte anmelden! Teilnehmerinnenzahl begrenzt!