Frieden für die Ukraine!

#StandWithUkraine

Wenn Ihr helfen wollt, könnt Ihr in den folgenden Links finden, was gebraucht wird und wohin Geld gespendet werden kann (auch an NGO’s):
 

Liebe Frauen,

die BEGiNE ist zu unseren üblichen Öffnungszeiten:
Montag-Freitag ab 17.00 Uhr, Samstag ab 19.00 Uhr und Sonntag laut Programm

Wenn Ihr ein Gruppentreffen stattfinden lassen wollt, ruft uns gern an und / oder bestellt einen Tisch, damit Ihr auch sicher genügend Platz bekommt.

Für den Besuch der BEGiNE gelten die jeweils aktuellen gesetzlichen Corona-Regeln,

Gerne könnt Ihr uns zu den Bürosprechzeiten erreichen:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14:00-18:00 Uhr
Telefon: 215 1414 (gehen wir nicht dran, dann auf die Box sprechen, wir rufen schnell zurück)
E-Mail an kultur@begine.de 

Beratungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 12:00-16:00 Uhr
Telefon: 01573 7814354
(bei Abwesenheit bitte auf die Mailbox sprechen, ich rufe zeitnah zurück)
E-Mail: an sozial@begine.de 

Ruft uns an, wir sprechen gern mit euch!

Außerdem bieten wir online an: Selbsthilfegruppen, Veranstaltungen, Yoga (bitte im Programm schauen).

Wir trauern um Ika Hügel-Marshall

Ika Hügel-Marshall – Künstlerin, Autorin und Aktivistin der afrodeutschen Frauenbewegung ist leider am 21.04.22 unerwartet verstorben. Wir sind tief betroffen.  Es ist ein großer, schmerzlicher Verlust, nicht nur für die afrodeutsche Frauenbewegung. Wir haben viel von ihr gelernt und werden sie sehr vermissen.

Die Feier zu ihrem Leben wird Mitte Juni 2022 stattfinden.

Am 28. Mai 2022 würdigen ihre Freundinnen sie bei 50 JAHRE LESBENBEWEGUNG
Die Entstehung der afrodeutschen Frauenbewegung im Forum Factory

17. Juni 2022, 18.00 Uhr: Vernissage der Ausstellung „Viele Farben zwischen Schwarz und Weiß“ mit Bildern und Zeichnungen von IkaHügel-Marshall in der BEGiNE

13. August 2022: Finissage in der BEGiNE

Corona-Infos

ACHTUNG: Wenn ihr krank seid mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten, Atemnot, kommt bitte nicht in die BEGiNE. Die Hygieneregeln werden immer den aktuell geforderten Maßnahmen zum Hygieneschutz angepasst. Wir bitten darum, weiterhin vorsichtig zu sein, Abstand zu halten und wenn Ihr wollt, eine Maske zu tragen. Wir sorgen für gute Durchlüftung des Raumes.

Guten Tag,

ich freue mich sehr, dass ich das Team der BEGiNE seit dem 01.10.2020 als Sozialarbeiterin verstärken darf. Meine Beratungskompetenzen habe ich bis jetzt vor allem im Arbeitsbereich Gewaltprävention und psychologische Unterstützung von Frauen* und Menschen, die von sexualisierter und/oder rassistischer Gewalt betroffen waren, eingesetzt. Ich biete euch ab sofort die Möglichkeit für psychosoziale Beratung, prozessbegleitende Konfliktberatung und Familien-/Paarberatung an. Ich orientiere mich dabei am lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz der systemischen Beratung und des systemischen Coachings. Darüber hinaus begleite und rufe ich neue Selbsthilfegruppen ins Leben. Für Anregungen und Ideen für die möglichen Gruppenangebote, meldet euch gerne bei mir. Wir wollen euch auch unter gegeben pandemischen Umständen bei verschiedenen Lebenskrisen praktisch und lösungsorientiert unterstützen. Ich kann die Beratung vor Ort (unter Einhaltung der hygienischen Standards) online oder telefonisch durchführen.

Bitte vereinbart hierfür einen Termin mit mir:
dienstags, mittwochs und freitags von 12-16 Uhr unter folgender Nummer: 01573 7814354 (bei Abwesenheit bitte auf die Mailbox sprechen, ich rufe zeitnah zurück), oder per Mail: sozial@begine.de.

Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen.
Viele Grüße Amara Vohl
staatl. anerkannte Sozialarbeiterin, M.A. Gender Studies, systemische Beraterin, Vinyasa-Yogalehrerin

Spenden

Immer wieder ganz viele dicke große Dankeschöns an alle Spenderinnen für die BEGiNE Frauenkneipe!

Wir danken euch allen, die ihr mit euren Geschenken und Spenden dazu beitragt, dass die BEGiNE die corona-Krise überleben kann!

Durch den neuen Lockdown geht das Bangen um die Existenz der BEGiNE Frauenkneipe nun weiter und deshalb bitten wir euch immer noch um Geld, damit wir diese Krise überleben können:

Manuela Hoyer, begine bei der Postbank Berlin
IBAN: DE87 1001 0010 0571 5321 04
BIC: PBNKDEFF

Für Geldgeschenke für die Kneipe können keine Spendenquittungen ausgestellt werden. Ihr könnt auch gern über PayPal spenden, wobei für uns allerdings PayPal-Gebühren (2,49 % + 0,35 €) anfallen. Also gerne den klassischen Weg der Überweisung wählen; das spart uns die PayPal-Gebühren.

21. Juli 2022 - CSD auf der Spree

Dieses Jahr gibt es wieder ein BEGiNE-Schiff. Karten sind nur in der BEGiNE erhältlich.

Datum: 21.07.2022
 

Un­se­re Tipps - für diesen und den nächsten Monat

Das komplette Programm findet ihr unter PROGRAMM.

Icon mit Pfeil nach oben

5 OHRPUNKTE STIMULATION / „NADA“ – OHRAKUPUNKTUR (VR)

zur Harmonisierung des Nervensystems und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen. Bei Stress, Schlafstörungen, emotionalen Ungleichgewichten, Reizbarkeit, Depressionen, Traumata und zur Linderung von Entzugserscheinungen jeglicher Art.

NADA Ohrakupunktur ist eine einfache Behandlungsmethode, bei der 5 kleine Nadeln an spezifische Punkte in jedem Ohr gesetzt werden. Die Nadeln bleiben für 30 – 45 Minuten im Ohr und können im Sitzen oder Liegen empfangen werden. Die Behandlung findet in einem Gruppensetting statt. 

NADA Akupunktur hat eine lange Geschichte und wurde initiiert von den Black Panthers und den Young Lords, die in den 70ern das New Yorker Lincoln Hospital besetzten, um der Community Zugang zu Gesundheitsversorgung und anderen Unterstützungsangeboten zu schaffen. Akupunktur kann den Organismus sowohl physisch als auch psychisch stabilisieren und in Situationen unterstützen, in denen Stabilität, Konzentration und ein besserer Umgang mit Stress und Emotionen gebraucht werden. Ziel kann sein, zu sich selbst und den eigenen Ressourcen besseren Kontakt zu bekommen. 

FFP2 Maske und möglichst Yogamatte o. Decke mitbringen.

14-tägig dienstags 17-18:30 h. Erster Termin 28.06. (weitere Termine 12.07., 26.07.)

Informationen und Anmeldung per Mail bei Penji unter penji.praxis@posteo.de oder bei Amara Vohl unter: 01573 781 43 54

Spende 10 €. Bitte anmelden, Teilnehmerinnenzahl begrenzt.

Icon mit Pfeil nach oben

...VIEL ZUVIEL VERSCHWIEGEN

Ein Dokumentarfilm von
Anette von Zitzewitz und Christina Karstädt

In diesem Film erinnern sich vierzehn Frauen unterschiedlicher Generationen und sozialer Situation an ihr Leben in der DDR - in Berlin, Potsdam, Dresden, Weimar.
Ihre Erinnerungen beschreiben lesbische Lebensweisen, soziale Konflikte und politische Widerstandsformen einer über 40jährigen Geschichte - von den vierziger Jahren bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts.
Anette von Zitzewitz ist anwesend.
Musik: Maike Nowak, BRD 1992; 79 Min.

Icon mit Pfeil nach oben

Ukrainische Flüchtlingsfrauen im Dialog mit Berlinerinnen

Nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine sind Tausende geflüchtete Ukrainerinnen nach Berlin gekommen. Als geborene Ukrainerin von der Bekanntschaft mit zwei jungen Filmemacherinnen aus Kiew inspiriert, kam ich auf die Idee, Treffen für Ukrainerinnen und Berlinerinnen anzuregen. Dies könnte der Rahmen für Gespräche miteinander und Vernetzung untereinander sein. Es könnten eigene Ideen und Projekte vorgestellt, Vorträge gehalten und Veranstaltungen geplant werden – so könnte ein breites Kulturprogramm entfaltet werden.

Mögliche Themen: Frauen in der Geschichte und Gegenwart der Ukraine, ihr Kampf um Gleichberechtigung und die Rechte von LGBTI, Leben und Schaffen ukrainischer Frauenrechtlerinnen, Dichterinnen und Künstlerinnen u.a. Alles Weitere kann an unserem ersten Treffen besprochen werden.

Heute berichtet Autorin und Regisseurin Natalja Sharandak über die bekannteste ukrainische Dichterin Lessja Ukrajinka (1871-1913) und ihren  Aufenthalt in Berlin.
1899 ist die an Knochentuberkulose leidende Dichterin zur Behandlung nach Berlin gekommen und hat hier fast ein halbes Jahr verbracht.
Am Haus Johannisstraße 11 in Berlin ist eine Gedenktafel angebracht, wo Lessja Ukrajinka in der ehemaligen Privatklinik behandelt wurde und wohnte.

Die Gruppe ist offen für alle Berlinerinnen: Migrantinnen und Einheimische. Alle sind herzlich eingeladen. Dialog ist der Weg zum Verständnis.

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Deutschland - Dänemark

Icon mit Pfeil nach oben

LGBTI-Bewegung in der Ukraine

Die ukrainischen Filmemacherinnen Natalja Neshta und Tetjana Khoroshun erzählen in Englisch über die Geschichte der LGBTI Bewegung in der Ukraine und ihren Kampf für die Gleichberechtigung.

Gezeigt werden kurze Videos (mit Untertiteln) vom Christopher Street Day in Kiew und Odessa vor dem Krieg. Anschl. Gespräch mit den beiden Filmemacherinnen, Übersetzung möglich.

Natalja Neshta (Filmregisseurin, Kamerafrau, Absolventin der Ersten Nationalen Schule für Fernsehen in der Ukraine). Tetjana Khoroshun (Filmregisseurin und Kamerafrau). Autorinnen von Kurzfilmen und Videokunstwerken. Teilnahme an vielen internationalen Filmfestivals und Ausstellungen.

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Deutschland - Spanien

Icon mit Pfeil nach oben

28. Lesbisch-schwules Stadtfest

Wir begrüßen euch Samstag und Sonntag am BEGINE Stand in der women’s lounge auf dem lesbisch-schwulen Stadtfest in der Kalckreuthstraße.

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Finnland - Deutschland

Icon mit Pfeil nach oben

28. Lesbisch-schwules Stadtfest

Wir begrüßen euch Samstag und Sonntag am BEGINE Stand in der women’s lounge auf dem lesbisch-schwulen Stadtfest in der Kalckreuthstraße.

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Viertelfinale

Icon mit Pfeil nach oben

CSD auf der Spree - BEGiNE Schiff

Anleger H, Holsteiner Ufer
Schnell noch ein Ticket sichern! (Verkauf in der BEGiNE, 37,00 €)

Es gibt noch Karten!

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Viertelfinale

Icon mit Pfeil nach oben

Nach dem Dyke-March: Frauenfußball EM

Viertelfinale

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Halbfinale

Icon mit Pfeil nach oben

Frauenfußball EM

Halbfinale

Icon mit Pfeil nach oben

Stressfreier mit Stress umgehen (VR)

Ressourcenorientierte Stressprävention mit Theresa Zanecki

Stress kennen wir alle. Aber wie wirkt er sich aus? Wie verhalte ich mich, wenn ich mich gestresst fühle? Wer oder was verursacht diesen Stress? Wie geht es mir, wenn ich entspannt bin? Welche Haltungen mir selbst und der Welt gegenüber unterstützen mich dabei, einen besseren Umgang mit Stress zu finden? Wir begeben uns auf die Suche nach den eigenen Ressourcen durch Reflexion, Selbsterfahrungs-Übungen und Austausch.

Infos und Anmeldung bei Amara Vohl:

sozial@begine.de

oder 01573 781 43 54.
Spende 10 Euro
einmaliger Termin (bei viel Interesse mehr Termine möglich)